Mail                    Bloglovin                    Google Follow                    Instagram

Dienstag, 15. September 2015

754 Kilometer


Hallo Hallo,
wie ihr vielleicht auf Snapchat mitbekommen habt, war ich am Wochenende mit Sarah in Köln, die liebe Noelle besuchen, die gerade dort hin gezogen ist. Es ist ein extrem komisches Gefühl gewesen, Noelle so weit weg zu "besuchen", von ihr den nächsten Späti-Kiosk und den nächsten Supermarkt erklärt zu bekommen ist so ungewohnt und plötzlich weiß man nicht mehr alles über das Leben und Umfeld des Anderen. 
Sarah, Noelle und Ich haben uns die wohl am weitesten entfernten Studienorte in Deutschland ausgesucht. Als hätte man uns gesagt "Zieht so weit auseinander wie es geht", haben wir uns für Mainz, Köln und Berlin entschieden-ja okay, München, Bremen und Leipzig wäre zum Beispiel noch krasser, aber mir reichts so schon. Wir fühlen uns alle ziemlich mulmig bei dem Gedanken so weit voneinander zu leben und sich im besten Fall vielleicht alle 14 Tage mal zu sehen, das wird allerdings realistisch gesehen auch eher eine Seltenheit. Die letzten acht Jahre hatten wir so gut wie exakt das gleiche Umfeld, die gleichen Freunde, die gleichen Lieblingscafés und die gleichen Lieblingsorte. 
Ich habe wahnsinnig Angst vor der Veränderung, ich weiß, Veränderung könnte auch etwas verbessern, mein Problem ist nur: besser als bisher kann es zwischen uns glaube ich nicht werden. 
Viel erzählen, viel besuchen und nicht vergessen, dass sind meine bisherigen Pläne. Ich weiß allerdings, dass viele von euch auch schon weggezogen sind oder vielleicht sogar schon ewig eine Fernfreundschaft führen, deshalb meine Frage: Wie haben sich eure engsten Freundschaften verändert und habt ihr Master-Tipps ? 

<3
Greta

Kommentare:

  1. Okay das ist ja echt schon weit auseinander, aber das bekommt man auch hin & ihr sowieso :)
    Schöne Bilder, das Licht ist dort so toll!

    Love, Isa <3

    AntwortenLöschen
  2. Versuchen die Whatsapp Gruppe aufrecht zu erhalten!
    Ich selbst wohne in Lüneburg, dann kommt meine eine Freundin in Münster und dann Frankfurt am Main - eine Linie sozusagen!
    Der Kontakt ist weniger geworden. Das kommt. Wir versuchen aber doch alle möglichst zu gleichen Zeit bei unseren Familien zu sein und dann ist es als wären wir nie getrennt gewesen.
    Ich wünsche euch viel Glück - das klappt!

    AntwortenLöschen
  3. Das schafft ihr schon! Eine meiner besten Freundinnen ist vor zwei Jahren nach England gezogen und wir sehen uns nur noch ganz selten wenn sie ihre Familie besucht. Das war echt eine ziemliche Umstellung aber wenn wir uns sehen oder über Face time reden (ganz wichtig) ist es immer noch genauso wie früher! :)

    Ganz liebe Grüße, Julia <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Face Time ist auf jedn Fall eine gute Idee !! Wenn das nur auch zu dritt ginge !
      Danke liebe Julia und ganz viele Umarmungen <3

      Löschen
  4. Oh mein gott greta ich glaube manchmal du kannst meine gedanken lesen (ok du kennst mich nicht).. ich wollte dir gerade eine frage dazu auf ask stellen und dann kommt dieser blogpost der exakt meine momentane gefühlslage beschreibt. ich habe auch gerade abi gemacht und ziehe nun zum studieren aus, viereinhalb stunden sind es mit dem zug. und ich würde auch gerne super positiv gegenüber allem sein und mich komplett auf das studentenleben freuen aber ich habe auch total angst vor der veränderung, meine familie und meine freunde nicht andauernd zu sehen und eben nicht jedes detail aus ihrem leben zu kennen.. also wir sind nicht allein und ich denke in der heutigen zeit mit skype und whatsapp sollte das auf jeden fall machbar sein ♥

    AntwortenLöschen
  5. Meine beste Freundin ist nachdem wir 6 Jahre (fast) jeden Tag was zusammen gemacht haben für die Oberstufe in ein Internat im benachbarten Bundesland gegangen und ja, es ist wirklich schwer, 2 so verschiedene Welten in denen wir jetzt leben (hach, jetzt wirds dramatisch) so zu koordinieren, dass wir uns doch noch ab und zu sehen, sogar ein kurzes Telefonat zeitlich hinzubekommen ist manchmal ne schwierigkeit. Das Schöne ist, dass auch wenn wir nicht mehr so viele Sachen gemeinsam erleben wie früher und wir jeder unseren eigenen Freundeskreis entwickelt haben, sich an unserer Freundschaft noch nicht viel geändert hat: Wenn wir uns sehen, ist es wie früher! Also ganz wichtig: Auch wenns nur ne kleine Sprachnachricht ist: regelmäßig in Kontakt bleiben und am besten auch mal coole Dinge gemeinsam planen, möglichst langfristig.
    Also ich denke eine Fernfreundschaft ist absolut machbar, gerade wenn man schon sooo lange&gut befreundet ist! Und eigentlich ist es auch ziemlich cool in verschiedenen Ecken Deutschlands so seine connections zu haben, oder? ;)
    Grüßlein&alles Gute für euch 3,
    Paula

    AntwortenLöschen